Infiltration des Kreuzdarmbeingelenkes (SIG-Infiltration)

 

 

Was ist das?

Bei der Sacro-Iliacal-Gelenk (SIG)-Infiltration werden circa 8.0 ml lokale schmerz- und entzündungshemmende Präparate in das jeweilige Gelenk eingespritzt. Das SIG stellt die Verbindung zwischen Steißbein (Sacrum) und der großen Beckenschaufel (Ilium) dar. Es ist einer der größten Gelenke des Körpers.


Indikationen:

Schmerzen, die aus dem SIG oder dem adhärenten Bandapparat (ILB) kommen. Dazu zählen tiefe meist bewegungsabhängige Rückenschmerzen, die in das Gesäß und in die Beine ausstrahlen können. Gestörtes Sitzverhalten (Sitzen über einen längeren Zeitraum nicht möglich, Sitzen auf einer Seite)


Ursachen:

  • SIG Arthralgie (Irritation des SI-Gelenkes)
  • SIG Arthrose
  • Verstärkte Beanspruchung nach Fusionen d. unteren LWS durch veränderte Biomechanik
  • "Fehlerhafte“ Beanspruchung durch Fehlhaltungen z.B. Beinlängendifferenz und reaktiver skoliotische Verkrümmung der Wirbelsäule

 

Injektion des Sacro-Iliacal-Gelenkes (SIG)

gezielte Infiltration des SIG unter Bildwandler-Kontrolle

 

 

Zum Seitenanfang

Copyright © 2019 Webdesign-Chiemgau SFIT. All rights reserved.